Menschen mit Lernschwierigkeiten

Menschen, welche nicht den allgemeingültigen Normen entsprechen, werden von der Gesellschaft häufig als geistig behindert tituliert. Der Ausdruck “Menschen mit Lernschwierigkeiten” ist in diesem Zusammenhang genauer und weniger stigmatisierend, da durch diese namentliche Nennung auf deren Problematik angesprochen wird: Menschen mit Lernschwierigkeiten leiden beispielsweise unter Teilleistungsschwächen oder auch unter einem verringerten kognitiven Niveau. Das bedeutet im Umkehrschluss nicht, dass sie weniger wert sind oder auch keine Möglichkeiten besitzen, etwaige Probleme auszugleichen. Dieser Terminus beinhaltet einen ressourcenorientierten Ansatz, der die positiven und ausgleichenden Aspekte beinhaltet und nicht die individuellen Defizite in den Vordergrund stellt. Gefühle, Wünsche und Gedanken der betroffenen Personen sind gleich von Menschen, die unter keinen derartigen Schwierigkeiten leiden.

 

 

Fähigkeiten

Gepostet am

10. März 2015