200-125 300-115 200-105 200-310 640-911 300-075 300-320 300-360 642-998 QV_DEVELOPER_01 400-101 700-501 117-201 70-696 700-505 600-199 400-351 300-207 TE0-141 100-105

Sexualität

Ein selbstbestimmtes Leben zu führen, bedeutet auch eine selbstbestimmte Sexualität zu leben. Ein Ansatz diesen Wünschen nachzukommen, werden in der so genannten Sexualassistenz Platz geboten. Es handelt sich im Allgemeinen um Sexualpädagogik, Sexualberatung und die Beschaffung von Sexuellen Hilfsmitteln. Männern und Frauen mit Behinderung sollen die Möglichkeit geboten werden, Partnerschaft, Zärtlichkeit und Zweisamkeit erlebbar zu machen. In vielen Fällen sind Betroffene nicht in der Lage eigenständig Sexualität zu leben. Es wird zwischen aktiver und passiver Sexualbegleitung unterschieden, wobei im ersten Fall die helfende Person direkt in den Sexualakt eingreift und einbezogen wird. Passive Sexualbegleitung subsumiert indes Maßnahmen, die es Männern und Frauen mit Beeinträchtigungen ermöglichen, ihre sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen. Im Speziellen muss jedoch gesagt werden, dass sich professionelle Sexualbegleitung explizit von Prostitution abgrenzt.

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *